Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Fazit Kanada

Fazit Kanada

Für schnell Leser:

Super freundliche Menschen, relaxte Mentalität und trotzdem produktiv, interessante Tiere und Landschaften, preislich bis auf Alkohol und Obst alles im Ramen. Nix für Alkoholiker. Wir kommen definitiv wieder.

 

Für Menschen mit mehr Zeit:

Was haben wir gelernt. Der Kanadier hält sich sehr lange im Freien auf, vor allem im westlichen Teil. Ob Regen oder Schnee, es ist nicht wirklich ein Problem sich im Freien aufzuhalten. Und wenn du nass oder kalt bist, freust du dich danach auf eine trockene warme Wohnung. Keinen einzigen gestressten oder aggressiven Kanadier haben wir getroffen. Auto fahren macht hier noch Spaß obwohl die Geschwindigkeit auf max. 120 km/h begrenzt ist. Dazu benötigen dann auch einige ihren V8 Track dazu  money-mouth.   Indianer gibt es keine, das ist die „First Nation“ den Namen finde sehr schön. Viel Städte und Orte sind Quadratisch praktisch angelegt.  Führerschein machen und Auto versichern in Ontario eher etwas schwierig ohne festen Wohnsitz, Konto eröffnen super leicht. Rückblickend wäre es, wenn kein Auto versichert wird nicht nötig gewesen. Hat sich jedoch gebührentechnisch gelohnt.

Vorsicht ist geboten bei der Anzeige von Hotelpreisen, Restaurants und Alkohol Shops, den hier wird meistens noch die Steuer und ggf. die Bedienung mit saftigen % dazugerechnet. Was für uns Deutsche sehr gewöhnungsbedürftig ist. Also immer das Kleingedruckte lesen. Fleisch ist billig und qualitativ sehr gut. Obst und Gemüse eher etwas teurer. Alkohol sehr teuer. Feste und Veranstaltungen eher etwas lasch wer Alkohol trinken will auf einem Fest, wird wie ein Tier hinter den Zaun eingesperrt. Alkohol trinken in der Öffentlichkeit verboten!

Mein größtes Highlight war die Begegnung mit einem Wolf, denn mit dem habe ich absolut nicht gerechnet. Aber auch so Dinge wie Glasboden auf dem CN-Tower waren spaßig vor allem für mich da ich doch ein ziemlicher Schisser, was Höhe anbelangt bin.

Osten oder Westen? Für uns war es so wie wir es gemacht haben perfekt. Wenn du genügend Zeit hast mach beides. Im Osten die Sandstrände an Seen die aussehen wie Meer.  Mit Interessanten Städten. Im Westen für uns als Steigerung die Berge Fjorde Seen und wilde Tiere. Die Wander-App zeigt das wir ca. 300 Km Wanderten. Dazu kommen noch unzählige nicht aufgezeichnete Touren und Städte Besichtigungen. Wir fühlen uns Fit, wenn auch manchmal mit Muskelkater.

Vancouver Island besuchen ja oder nein. Ich bin mir da selber nicht 100% klar darüber welche Empfehlung ich da geben kann.  Es war super schön, ich glaube jedoch, du kannst alles auch auf dem Festland erleben. Das größte Highlight war die Lachse springen zu sehen, der minutenlange Kampf um 2m weiterzukommen. Auf die höchsten Berge solltest du mehrtages-Touren einplanen. Außer du bist ein Sprinter! Bedenke die Insel ist über 450km lang und ca. 100km breit. Zwei Wochen ist das Minimum welches ich einplanen würde, eher mehr! Ansonsten kannst du auch auf dem Festland bleiben.

Kanada ist immer eine Reise Wert 100%