Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Der erste Frost und die Entscheidung

Die letzten 4 Tage ist es sau kalt geworden. Hier ist der erste Frost und die Kanadier sagen der Winter kommt. Bei der letzten Bergtour hatte ich eiskalte Finger natürlich habe ich keine Handschuhe mitgenommen und die Jacke ist definitiv zu dünn und somit zu kalt. Selbst mit 2 T-Shirt darunter ist es immer noch kalt. Es macht absolut keinen Spaß mehr zu wandern. Oder sich anderweitig im freien aufzuhalten. Da habe ich nun 3 Möglichkeiten.

  1. Eine Jacke kaufen. Das ist nur eine theoretische Möglichkeit da ich Schwabe bin und mind. Sieben Jacken zuhause habe.
  2. Anna bringt mir eine Jacke von Zuhause mit. Sie kommt am Dienstag wieder aus D zurück. Ist aber auch nur eine theoretische Möglichkeit. Wer will anschließend am Äquator mit einer Winterjacke im Rucksack rumlaufen.
  3. Somit bleibt nur noch die 3 Möglichkeit Flucht. Nur wohin???

USA scheidet aus. Nächste Möglichkeit Mexiko. Kurz google befragt Ergebnis: ist warm, Regenzeit geht dem ende zu, Flug würde es geben jedoch kein Direktflug mehr für wenig Geld. ☹

Mit Zwischenstopp 13-18 Std. ohne die 2 Stunden vor Flug mitgerechnet.

 Ist schon sau lang. Und 1200 Euronen für Direktflug zu teuer. Also was tun? Anna seelisch und moralisch auf einen sehr langen Flug vorbereiten den sie hat ja schon 8-9 Std. Flug hinter sich aus D.  Nach einer Nacht Bedenkzeit von Anna kommt das GO zum buchen. Dazwischen noch abklären ob der Mietwagen zurückgegeben werden kann. Einreisebestimmungen abklären Unterkunft suchen in Mexiko und der Regentag ist rum.

Ein alter Chef von mir sagte mal ich sei manchmal zu verbissen. Ich sollte doch manche Dinge einfach akzeptieren.

Nein will ich nicht!!!!!

Und ich will einfach keine 18 Std. im Flieger sitzen, und keine 1200€ für einen Direktflug bezahlen! Also ich buche nicht und gehe schlafen.

Am nächsten Tag erneutes absuchen im Internet nach Alternativen.

BINGO Direktflug nach Cancun und zurück 338€ mit Gepäck.  😊

Mexiko wir kommen am Donnerstag.  Die Unterkunft zu buchen war dann relativ simpel. Das größte Problem ist, dass die Auswahl der Unterkünfte so riesen groß ist.

Ach ja und das Wetter war heute super warm 17° C. Die 18 km Wandertour war schön aber nicht spektakulär. Daher gibt es heute keine Bilder denn diese sind auf diesem Gratisblock ja begrenzt.

Manchmal lohnt es sich verbissen zu sein. yell